Unser Service

Eichenprozessionsspinner-Nester entfernen

  • Der Eichenprozessionsspinner ist eine in Deutschland einheimische Schmetterlingsart. Die Raupen bilden ab dem dritten Entwicklungsstadium Brennhaare aus, die ein Nesselgift enthalten. Dieses kann beim Kontakt mit Menschen Hautausschläge verursachen. In seltenen Fällen können auch Reizungen der Augen oder der Bronchien auftreten. Von daher kann vom Eichenprozessionsspinner temporär eine gesundheitliche Gefahr, insbesondere im Umfeld von Kindergärten und Spielplätzen, ausgehen, die eine Bekämpfung rechtfertigen.
  •  
  • Wir können, mit einem speziellen Absaugverfahren von geschulten Mitarbeitern, die einzelnen Raupen und deren Nester nahezu rückstandslos entfernen und entsorgen. Der Zugang erfolgt in diesem Fall vom Boden, mit der Leiter oder vom Hubsteiger aus, nur in Ausnahmefällen kann hierbei die Seilklettertechnik zum Einsatz kommen.
  •  
Eichenprozessionsspinner Nordhorn

Sie haben einen Eichenprozessionsspinner-Befall auf Ihrem Grundstück?

Schädlingsproblem

Eichenprozessionsspinner

Der Eichen-Prozessionsspinner (Thaumetopoea processionea) ist die Larve eines Nachtfalters, der als Schmetterling zur Familie der Zahnspinner (Notodontidae) zählt. Aufgrund der milden Winter der letzten Jahre haben sich die Eichen-Prozessionsspinner stark vermehrt. Ihren Namen haben sie erhalten, weil sie hauptsächlich auf Eichen leben und sich die Raupen zur nächtlichen Nahrungssuche in großen Gruppen wie bei einer Prozession fortbewegen. Große Populationen können die Eichen schwächen, wodurch sie stärker anderen Gefahren ausgesetzt sind. Die nesselgifthaltigen Brennhärchen der Raupen können durch einen Kontakt mit Menschen und Tieren Beschwerden verursachen. Dazu zählen Halsschmerzen und Atembeschwerden, Haut- und Augenreizungen sowie allergische Reaktionen. Eine gründliche Schädlingsbekämpfung verhindert gesundheitliche Auswirkungen und schützt die Bäume.